Yoga: Liebe und Kraft

Körperwahrnehmung und Inkarnationsprozesse


Diese Herangehensweise an Yoga wird von Anandajay als Intensivprogramm und als Yoga-Ausbildung unterrichtet. Deine spirituelle Essenz wird durch dein Körperbewusstsein und deine Inkarnationsprozesse ans Licht gebracht. Anandajay sieht Yoga als einen Wert, der seiner Meinung nach in die Lebensweise eines Menschen hineinwirken soll. Ihm zufolge ist Yoga keine körperliche Übungsweise oder Disziplin, sondern eine Einladung, durch eine verfeinerte Art der Körpererfahrung mit den tieferen Werten der eigenen Existenz und der Existenz an sich in Kontakt zu kommen. Yoga hilft dir auf diese Weise, aus der Verbindung mit diesem inneren Grund oder inneren Wert des Seins zu leben. Light of Being-Yoga ist ein sensitiver, reflektierender und beziehungsorientierter Weg, um mit Selbstbewusstsein und deinem spirituellen Lebenswert in Kontakt zu kommen.


Im Folgenden beleuchtet Anandajay einige Kernpunkte dessen, was Yoga und Light of Being-Yoga ist, wozu es einlädt und wie es seinen vollen Wert als Lebensweise entfaltet.


Beginne mit in Yoga zu sein


Im Light of Being-Yoga wird ausführlich auf die zwölf natürlichen Basishaltungen deines Körpers eingegangen, wobei die Betonung darauf liegt, immer erst Kontakt mit der Erfahrung von Yoga, Verbindung oder Harmonie zu machen, bevor man sich mit der Haltung beschäftigt. Du brauchst dann nicht darauf zu achten, ob die Bewegungen fließend ablaufen, denn wenn du in Yoga bist, wird jede Bewegung von selbst sensitiv, anmutig und leicht, sodass viel Raum bleibt, um alles tiefgehend zu durchfühlen. Auch brauchst du dann deinen Atem nicht zu beherrschen, denn wenn du in Yoga bist, ist dein Atem von selbst ruhig und fließend. Und du brauchst auch nicht darauf zu achten, dass du in der Haltung nicht zu weit gehst, denn wenn du in Yoga bist, wendest du keine Gewalt an, sondern betrittst du nur dankbar jene Räume, die der Körper dir zur Verfügung stellt.


Seins- und Existenzraum


Light of Being-Yoga lädt dich ein, dich deinem Körper und seinen Haltungsmöglichkeiten so zu widmen, dass du in ihm ruhig und wach anwesend sein kannst, um dich von dort aus der Energie (Light) des Seins (Being) zu öffnen, die du vollständig in der umhüllenden Haltung zulässt, sodass alle Zellen dadurch gefüllt oder dadurch berührt werden können. Dann wirst du mehr und mehr die Werte von Beziehung und Liebe erfahren und den anderen Lebensraum und die Lebensqualität, die das mit sich bringt. Auf diese Weise lädt dich dieses Yoga dazu ein, für den Raum des Seins zu erwachen, in welchem du auf natürliche Weise in Frieden und Harmonie bestehen darfst, zusammen mit allem als Teil eines größeren Ganzen, und von wo aus du ausstrahlen darfst, was du bist.


Verlangen nach einer spirituellen Lebensweise


Light of Being Yoga entsteht aus deinem Verlangen nach einer spirituellen Lebensweise und wird nicht dadurch geschaffen, dass du dich auf bestimmte Ingredienzien stürzt in der Hoffnung, dass sie dir diesen Tiefgang geben. Eine spirituell orientierte Lebensweise erfordert eine breitere und tiefere Offenheit, durch die sich dir zugrundeliegende Wahrheiten deiner Existenz offenbaren können und diese wesentlichere oder essentiellere Lebensqualität zu deinem Lebenskompass werden kann. Dies ist auch der Grund, warum diese Yoga-Ausbildung auf dem Basisprogramm von Anandajay basiert, denn darin werden die philosophische Einbettung und der tiefere Hintergrund des persönlichen inneren Friedens besprochen und durchfühlt.


Verbinden


Yoga bedeutet Verbinden. So wie ein Joch (abgeleitet vom Wort Yoga) zwei Rinder verbindet und sie in die gleiche Richtung gehen lässt, so dient Yoga dir, wenn es dein Funktionieren und deine Essenz, dein Bewusstsein und dein Wesen, deine Menschlichkeit und deine Inspiration miteinander verbindet. Es kann dich aber auch, wenn du dich während einer Yoga-Haltung darauf richtest, von dir selbst wegholen und dich dadurch aus der Verbindung bringen, genauso wie du auch in deinem täglichen Leben durch dein Funktionieren immer wieder die Verbindung mit deinem Gefühl oder mit deinen tieferen Intentionen verlierst. Yoga möchte alles, was dich in die Verbindung mit deiner Essenz zurückbringt, stärken und dich empfindsamer für das Fühlen machen und dir den Mut geben, deinem Wesen, deiner Essenz oder deinem Seins-Wert zu vertrauen. Nur aus Verbundenheit, aus Yoga, fühlst du, wenn eine Lebensbewegung oder Yogahaltung dir Harmonie und Frieden schenkt und dir sagt, dass du in Übereinstimmung mit dem tieferen Wert oder Grund deiner Existenz bist.


Empfänglich fühlen


Yoga, bewusst fühlend mit deinem eigenen körperlichen Bestehen umgehen, darin bewegen, darin atmen und darin anwesend sein, ist eine Suche danach, wie der Reichtum der Erfahrung des eigenen Körpers mit den essentielleren Lebenswerten der eigenen Existenz Hand in Hand gehen kann. Das empfängliche Fühlen ist dabei wichtiger als die Körperhaltung, damit es mehr Raum für eine bewusstere, einfühlsamere und offenere Erfahrung deines Menschseins gibt.


Reflektionen


Jeder Mensch lebt auf eine bestimmte Art und Weise, und wie dein Leben aussieht, ist ein Ausdruck deines ‘state of being’. Jede Ausdrucksform deines Lebens und also auch von dem, was du in einer Yogahaltung erlebst, ist ein Spiegel dessen, ob du wohl oder nicht mit deinem Wesen verbunden bist und wie dein Leben sich von da aus gestaltet hat. Du kannst diesen Spiegel jedoch nicht verändern, indem du selbst darauf zeichnest, aber du kannst ihn annehmen, um dir von deiner Wirklichkeit bewusst zu werden und aus ihr zu lernen, damit du dich weiterentwickeln kannst. Der Spiegel dessen, wie du mit dem umgehst, was dein Körper dir zeigt und dich erfahren lässt, ist eine aufrichtige Reflektion dessen, wie es mit dir auf allen möglichen Ebenen gestellt ist. Dieser Spiegel ist nicht dazu da um dich zu stören, sondern um dich zu dir selbst zurückzubringen. Im Yoga lässt jede Bewegung, jeder Atemzug und jede Spannung dir sehen, wer, was und wie du in diesem Moment bist, woran du glaubst, worauf du baust und was du alles willst oder nicht willst.


Vom Krieger zum Liebhaber


Wenn du dich auf diese Weise für dich selbst öffnest und das sein darfst, was du in diesem Moment bist, dann schenkst du dir selbst immer mehr Liebe. Auch die Liebe ist nie das Ergebnis einer Anstrengung, sondern immer das Ergebnis einer vollständigen Annahme, eines vollständigen Zulassens, und einfühlend Raum geben an das, was ist. Du tust dies nicht nur, indem du Yogahaltungen annimmst, sondern auch, indem du alles von dir selbst und dich selbst als Ganzes annimmst. Schließlich ist Yoga die Einladung, nicht zu kämpfen, sondern sich dem zu öffnen, was da ist und was es dir gibt. Diese Bereitschaft ist eine Geste der Liebe. Yoga begleitet dich auf diese Weise vom Krieger zum Liebhaber, denn Yoga ist als Ausdruck der Liebe, des Zusammenkommens, des Ganz-Seins und des Wunsches, ein Teil der Ganzheit zu sein, gemeint.