Tantra: Beziehung und Aura

Energetisches Bewusstsein und Beziehungs-Prozesse


Diese Herangehensweise von Tantra wird von Anandajay für niederländische Schüler als Intensivprogramm und als Tantra-Ausbildung unterrichtet. Deine spirituelle Essenz wird hier durch dein energetisches Bewusstsein und durch deine Beziehungs-Prozesse ans Licht gebracht.Anandajay sieht Tantra als einen Eingang zur Verschmelzung von innerem Frieden und zwischenmenschlicher Freiheit, der seiner Meinung nach bis in die Essenz deiner Lebenskraft und Intimitätserfahrung durchwirken soll. Seiner Meinung nach ist Tantra keine sexuelle Form der Spiritualität, sondern eine Einladung, durch eine verfeinerte, einfühlsamere Art der Energie-Erfahrung in Kontakt zu kommen mit den tieferen Werten deiner Essenz, mit der Essenz des anderen, mit der Essenz eures Zusammenspiels und mit der Essenz des größeren Ganzen. Tantra hilft dir auf diese Weise, Frieden zu finden, indem du dich mit allem anfreundest, was sich unvollkommen anfühlt, und dadurch, jenseits der Dualität, die heilige Ganzheit der Beziehungen und des Lebens als Ganzes zu erfahren.


Energetisches Fühlen


Innerhalb der Light of Being-Tantra werden die wichtigsten Basisenergien deines menschlichen Bestehens ausführlich besprochen, wobei die Betonung darauf liegt, immer als erstes Kontakt mit deinem Energiefeld herzustellen und es mit allen Energien, die du mit dir trägst, zusammenkommen zu lassen, sodass diese, zusammen mit deiner Eigenheit, deinen Raum der Existenz und der Beziehungsbereitschaft bilden können, bevor du eine Beziehung mit jemandem oder einer bestimmten Situation eingehst. Dann brauchst du nicht mehr darauf zu achten, ob du als lieb erscheinst, denn aus diesem energetischen Gefühl heraus wird auch die Energie deiner Sexualität freier, so dass deine Umgangsformen von selbst sensitiv, beziehungsorientiert und liebevoll sein werden.


Hierdurch entsteht viel Raum, um den Kontakt und den Austausch mit der anderen Person tiefgehend zu durchfühlen. Auch brauchst du dann dein Ego nicht zu beherrschen, denn aus diesem energetischen Fühlen heraus ist dein Ego von selbst ruhig und unterstützend. Du suchst dann viel mehr das Zusammenkommen und das Zusammensein auf, und nicht deine eigenen Belange, und dadurch wendest du keine subtile, den andern unterdrückende Gewalt an, sondern nutzt du dankbar die energetische Weite, die dir unter anderem die Chakren (wichtige spirituelle Resonanzen oder Zentren der Lebensenergie) und Koshas (energetische Dimensionen rundum der Seele) zur Verfügung stellen.


Sein dürfen was du bist


Light of Being-Tantra lädt dich ein, dich einem anderen Menschen oder einer Situation so zu widmen, dass du in ihr präsent sein kannst, sowohl ruhig als auch wach, und dich von da aus dem Licht (Light) des Seins (Being) öffnest und es völlig in dir zulässt, sodass alle Zellen damit gefüllt oder dadurch berührt werden können. Dann erfährst du mehr und mehr die Werte des Bestehens, deiner Eigenheit und darin die Rolle der Sexualität, der Beziehung, und die Schönheit der energetischen Ganzheit, die diese Lebensqualität hervorbringt. Auf diese Weise lädt dich diese Form des Tantra dazu ein, wach zu werden für diesen Seins-Raum in welchem du, zusammen mit allem, als Teil eines größeren Ganzen, auf natürliche Weise in Frieden und Harmonie bestehen darfst und ausstrahlen darfst was du bist.


Spirituelle Begegnung


Light of Being-Tantra entsteht aus deinem Verlangen nach einer spirituellen Begegnung, die das Ganze umfasst, und diese entsteht nicht dadurch, dass du dich auf bestimmte Ingredienzien stürzt in der Hoffnung, dass diese dir Tiefgang geben. Eine spirituell orientierte Begegnung erfordert eine breitere und tiefere energetische Offenheit, durch die sich die darunter liegenden Wahrheiten deiner Individualität, Sexualität und deines Umgangs mit Beziehungen offenbaren können und diese wesentlichere und realistischere Lebensqualität zu deinen sinnlichen und relationalen Antennen werden kann. Dies ist auch der Grund, warum diese Tantra-Ausbildung auf dem Basisprogramm von Anandajay basiert, denn darin werden die philosophische Einbettung und der tiefere Hintergrund des persönlichen inneren Friedens besprochen und durchfühlt.


Tantra, das bewusst fühlend mit deiner energetischen Anwesenheit und deinem Verlangen umgehen, ist eine Suche danach, wie der Reichtum des Erfahrens deiner Chakren und anderer menschlicher Energiequellen und Energieströme mit den sensuellen Werten deiner Eigenheit und den wesentlicheren Werten deines Bestehens Hand in Hand gehen kann. Sich dabei empfänglich zu fühlen ist wichtiger, als mit seinen Energien umgehen zu können, sodass mehr Raum entsteht, dein Menschsein bewusster, einfühlsamer und offener zu erfahren.


Reflektionen


Jeder Mensch lebt auf eine bestimmte Art und Weise, und wie dein Leben aussieht, ist ein Ausdruck von deinem ‘state of being’. Jede Begegnung in deinem Leben und damit auch das, was du in einer Beziehung mit einem anderen oder in einer bestimmten Situation erlebst, ist ein Spiegel dessen, ob du alles, was du bist, zusammenkommen oder nicht zusammenkommen lässt und eine stimmende Ganzheit spürst oder nicht. Du kannst diesen Spiegel jedoch nicht verändern, indem du etwas darauf zeichnest, aber du darfst ihn nutzen, um dir von deiner Wirklichkeit bewusst zu werden und daraus zu lernen, damit du dich weiterentwickeln kannst.


Der Spiegel dessen, wie du mit dem umgehst, was deine energetische Erfahrung dir an Ganzheit oder Spaltung sehen und erfahren lässt, ist eine aufrichtige Reflektion dessen, wie es mit dir auf allen möglichen Ebenen ist. Dieser Spiegel ist nicht dazu da um dich daran zu stören, sondern um dich zu dir selbst zurückzubringen. Durch Tantra zeigt dir jede Begegnung, jede Beziehung und jede Intimitätserfahrung, wie frei du in dem Moment bist, wo dein energetisches Bewusstsein noch dunkel ist, wo du Licht zulässt und dich frei und glücklich fühlst, und was du wohl oder nicht behalten willst, um dort das Verschmelzen von allem zur Ganzheit zu verhindern.


Vom ‚Teiler‘ zum Heiler


Wenn du dich auf diese Weise für dich selbst öffnest und energetisch spürst, wie du in diesem Moment bist, dann schenkst du dir selbst mehr und mehr tantrische Heilung. Auch Heilung ist nie das Ergebnis von Anstrengung, sondern immer das Ergebnis einer vollständigen Annahme, eines vollständigen Akzeptierens und eines bewussten Fühlens alles von dir selbst als ein Ganzes. Tantra ist schließlich die Einladung, nichts zu trennen, sondern zu erfahren, was Respekt vor der Ganzheit, die du bist, dir gibt. Diese Bereitschaft ist eine Geste der Liebe. Tantra führt dich auf diese Weise vom ‚Teiler‘ zum Heiler, denn Tantra ist als Ausdruck des Zusammenkommens gemeint, des Ganz-Seins und des Wunsches, ein Teil der größeren Ganzheit zu sein.


Tantrische Beziehung


Wahrscheinlich lebst du mit der Intention, dass du an dir arbeiten willst, um ein besserer Mensch zu werden. Das ist an sich sehr schön, aber es impliziert auch eine ständige Abweisung dessen, was du jetzt bist, und darüber hinaus bestätigt es deine Überzeugung, dass du die Natur, die du bist, mit Willenskraft verändern könntest. Diese Willenskraft lässt dich an die urteilende und trennende Kraft deines Egos glauben. Neben diesen Gewohnheiten des Trennens und Wählens gibt es jedoch noch eine andere, heilsamere Lebensbewegung, die sich Beziehung nennt.


Beziehung entsteht durch den Wunsch, aufeinander zuzugehen und zusammen mehr zu sein als jeder für sich allein, und gleichwertig miteinander in Kontakt, in Verbindung und im Austausch zu sein. Beziehung ist das, was das Leben fortsetzt, erhält und verlängert und was der Existenz eines jeden Menschen und dem, was aus dieser Schönheit entsteht, diesen besonderen Glanz verleiht. Kaum jemand ist jedoch in erster Instanz mit dem Rat erzogen worden, diese Beziehung mit sich selbst oder dem anderen und der Situation überhaupt einzugehen, und das ist auch der Grund, warum Tantra oft aus Gewohnheit vom Ego aufgegriffen und auf die Suche nach einer außergewöhnlichen sexuellen Einheit reduziert wird. Im Tantra geht es jedoch nur um die Freiheit, alle Energien in deiner Eigenheit zusammenkommen zu lassen und so zu einer freien Erfahrung deiner kreativen Energie, deiner sexuellen Realität zu kommen. Die tantrische Einladung zur Beziehung besteht darin, sich mit einer anderen Person oder irgendeiner Situation zu etwas völlig anderem und Neuem verweben zu dürfen, und hier steht neben all den besonderen Energien, die das Leben uns auch gibt, die prächtige Energie deiner Individualität und Sexualität im Mittelpunkt.