Meditation: Ganzheit und Stille

Begegne deiner wahren Natur und lasse sie Gestalt annehmen


Anandajay beschreibt Meditation als das Erleben eines kurzen oder längeren Segens oder einer Segnung. Ein Segen, denn dann wird durch alle Umstände hindurch das Licht siegen, deine Seele wird wieder aufleuchten, dein Herz wird wieder voll strahlen, dein Wesen wird sich überall wieder zeigen, kurzum, die Wahrheit in dir feiert, dass sie besteht. All das Leuchtende und Strahlende ist natürlich nichts anderes als die Herrlichkeit des Lebens. Es ist das Leben selbst, das du dann vollständig in und durch dich hindurch zulässt und wahr sein lässt. Du gibst Raum, dass es in dir Form annehmen kann. Immer dann, wenn der Herrlichkeit des Lebens, des Lebendigen im Menschen, Raum gegeben wird, um in ihm wahr sein zu dürfen, konkret zu werden, Form und Materie zu werden, bricht gleichsam die spirituelle Sonne durch. Dann erkennst du wieder, dass du als Mensch der Grund bist, auf dem sich das Mysterium, das Leben, manifestieren darf, kann und möchte.


Das Leben verpflichtet dich nicht dazu, an dieser Herrlichkeit teilzunehmen, denn du darfst auch  durch die Willensanstrengungen des Ego besetzt bleiben, aber wenn du dem Mysterium begegnen möchtest und bereit bist, es in dir Gestalt annehmen zu lassen, wird dieses Mysterium für dich in deinem eigenen, ganz konkreten Menschsein erfahrbar, und du fühlst, dass deine wahre Art Liebe ist.


Liebevolle Dankbarkeit


Deine Bereitschaft, das Wesentliche des Lebens in dir Gestalt annehmen zu lassen, gibt der Essenz die Möglichkeit, sich konkret und erfahrbar als Segen auszukristallisieren. Auf diese Weise wird der Essenz die Möglichkeit gegeben, ihren segensreichen Wert an dein menschliches Sein und an die Erde und die Welt beizutragen. Dann ist Erleuchtung, der Segen des Lichts, eine Folge reiner Nächstenliebe aus tiefer Dankbarkeit für die Schöpfung und ihren Initiator.


Als Mensch hast du die außergewöhnliche und tief reichende Freiheit, die Essenz in dir zuzulassen und sie in dir konkret wahr werden zu lassen. Du trägst die Möglichkeit in dir, diese "kristallzarten" reinen Werte der Essenz, als Segnungen in dir selbst, als das selbstbewusste Leben, zuzulassen, zu erfahren und zu sein, und dadurch diesen Wert in die Welt einzubringen. Wann immer du dies zulässt und dabei bewusst fühlst, dass du an dieser wertvollen Wahrheit teilnimmst, wirst du merken, dass du nichts anders tun möchtest, als zu beugen, zu danken und zu strahlen.

Diese Erfahrung ist so berührend, dass keine andere Antwort zur  Verfügung steht, als deine liebevolle Dankbarkeit für das Glück auszudrücken, das dir durch diese Erfüllung zuteil geworden ist.


Spirituelle Freiheit


Spiritualität hat wirklich nichts mit schwierigen Zielen, komplizierten Leistungen oder besonderen Errungenschaften zu tun, sondern Spiritualität ist einfach Teilnehmen an der Freiheit, dem Sein, Gott, dem Wesen, der Essenz oder wie immer du es nennen möchtest, sie in dir zuzulassen und es in dir wahr werden zu lassen. Dieses Eingeständnis ist nur das Ergebnis deiner Bereitschaft, den Platz, den du selbst immer einnimmst und besetzt hältst, indem du dich mit allem identifizierst, freizugeben für den Wert der Essenz, der dir und allen anderen zugrunde liegt und der immer, überall und unendlich, in dir anwesend ist.


Herz-Energie


Deine Bereitschaft, die Essenz in dir wahr sein zu lassen, damit die Segnungen für die Welt wieder stattfinden können, ist eine Geste des Mitgefühls und des Beziehungsbewusstseins. Das Beziehungsbewusstsein, das aus der Verbundenheit heraus entstandene Bewusstwerden des Mitmenschen, der Erde, der Schöpfung und der Essenz in dieser Schöpfung, bewirkt eine große Veränderung in der Wahrnehmung von dir selbst und der Welt, weil hierdurch die Herz-Energie viel mehr Freiheit erhält.


Wenn das Herz-Chakra freier ist, hast du nicht mehr so viel Angst davor, dich gefühlsmäßig und energetisch mit etwas oder jemand anderem zu vermengen. Dann wird dir bewusst, dass gerade dann, wenn du den Mut hast, deine Identität loszulassen, eine tiefere Lebensqualität erfahrbar wird, die dich tiefer in Kontakt mit deinem wesentlichen Wert bringt. Wenn du bereit bist, dich nicht immer wieder mit etwas zu identifizieren, wirst du von selbst eine tiefere Ebene in dir erfahren, eine tiefere Ebene in deiner Anwesenheit, in der inmitten aller Veränderungen, die das Leben mit sich bringt, Ruhe, Stabilität und Liebe erfahrbar sind.


Verlangen nach Zusammensein


Diese tiefere Ebene, dieser Seins-Grund, ist nicht bindend, sondern tragend, und dieses Tragende verbindet uns, anstatt uns zu trennen. Es ist dein Verlangen nach Zusammensein, dass dich diese tiefere Beziehung eingehen lässt, dass du dich für etwas anderes öffnest und damit auch für einen anderen Menschen, für Gott, für die Essenz oder wie immer du diesen tieferen Wert des Lebens auch nennst. So eine tiefere Beziehung einzugehen, ist die Essenz der Meditation, auch wenn viele Menschen denken, dass du zur Meditation alle Beziehungen loslassen solltest.


Vom ‘Kokon’ zur Beziehungsoffenheit


Die Light of Being-Meditation ist nicht dazu gedacht, dich aus Beziehungen zurückzuziehen und dich in deinem verschlossenen und eingeengten Ego einzusperren, denn du möchtest ja gerade durch Meditation in diesem Gebiet mehr Raum entstehen lassen. Meditation bedeutet, von seiner Freiheit Gebrauch zu machen, um neben allen Beziehungen in welche das Leben dich bringt, auch die Beziehung mit dir, mit dir selbst als Zentrum von allem was du erfährst, einzugehen.


Meditation, die Beziehung zu sich selbst eingehen, zu sich selbst als dem Erfahrenden von allem, ist deine Bereitschaft, dich dafür zu öffnen. Meditation ist der Ausgangspunkt dieser Begegnung, der Beginn dieser Beziehung, und dieser Offenheit, dem Wesentlichen Raum in deinem Menschsein zu geben und sie so zusammenkommen zu lassen. In der Meditation fühlst du dich selbst, du öffnest dich für das Wesentlichste in dir selbst und damit öffnest du die Tür, um mit dem Inhalt oder dem Wert, der sich da befindet, in Beziehung zu treten. Deine Bereitschaft zur Meditation, deine Offenheit für diese Tür, für diese ‚Himmelspforte auf Erden‘, ist an sich schon fantastisch und ego-beruhigend und gibt dir sofort das Gefühl, mehr mit dem Wesentlichen in Kontakt zu sein.


Sehnsucht nach der lebendigen Beziehung mit deiner Essenz


Indem du dich in der Meditation wirklich für den Inhalt öffnest, der aus dieser Pforte in dich einströmt, weil du zugestehst, dass es in dir wahr werden darf, kommst du mit dem Ursprung von allem in Kontakt und erfährst du die Liebe der Ganzheit, zu der auch du gehörst. Meditation ist nicht dazu gedacht, eingeschlossen in deinem eigenen Kokon besondere Erfahrungen zu haben. Meditation ist die Sehnsucht, wieder in einer lebendigen und bewegenden Beziehung mit dem Inhalt deiner Essenz zu sein, um dich mit dem wesentlichen Inhalt deiner Existenz vermengen zu dürfen. Wenn du dieses Vermengen, diese Beziehung, in deinem Inneren zugestehst, wirst du von selbst alles loslassen, woran du dich festgehalten hast, und wirst du, ebenso von selbst, den wesentlichen Existenzgrund finden, nach dem du dich so sehr gesehnt hast.


In Beziehung mit der Liebesenergie der Schöpfung


Wenn du in die Meditation als in eine offene Beziehung eintrittst, verschließt du dich nicht vor irgendetwas und ziehst du dich auch nicht in die Isolation zurück, sondern du kommst in einen Ozean der Wesentlichkeit und Echtheit. Du kommst dann in eine Beziehung mit der Liebesenergie, die die gesamte Schöpfung durchdringt und sowohl der Wert als auch der Ursprung all dessen ist. Nur die Tiefe einer solchen Beziehung bestätigt zutiefst, dass du, als Teil des Ganzen, reine Liebe, Essenz und Wesentlichkeit bist. Dann bedeutet deine Meditation, diese Beziehung einzugehen und die Liebe, die du und das Leben wesentlich sind, in dir wahr werden zu lassen. Dann ist Meditation die Öffnung für diese erfüllenden Segnungen, sowohl für dich als auch für die ganze Welt.


Darf ich dich deshalb einladen, mit dem die Beziehung einzugehen, was du in dir selbst als das Wesentlichste erfährst? Darf ich dich einladen, bereit zu sein, dich mit dem zu vermengen, was aus diesem erfahrbaren Essenz-Bereich an Vollheit in dich einströmen möchte? Darf ich dich einladen, diese erfüllende Qualität in jeder Zelle deines menschlichen Bestehens wahr, spürbar und erfahrbar werden zu lassen? Und darf ich dich einladen, auch in deinem täglichen Leben mit allem was ist und gleichzeitig auch mit dem Inhalt und Wert der Essenz die in dir lebt, zusammen zu sein?


Die Liebe des Seins


Wenn du einmal für den Inhalt des Wesentlichen in dir offen bist, öffnest du dich von selbst auch für den Inhalt der Essenz in allem und bist du, wiederum von selbst, offen für die Essenz des Lebens als Ganzes.

Darf ich dich einladen, an dem teilzunehmen, wonach du dich schon so lange und tief gesehnt hast, an der Freiheit, die Essenz des lebendigen Lebens über die Felder deines menschlichen Bestehens strömen zu lassen? Wenn ja, dann danke, danke, danke, auch im Namen der Schöpfung, der Erde und der Welt, im Namen aller deiner Mitmenschen und im Namen der Essenz von allem. Danke, dass du deine Bestimmung und dein Potential erkannt und angenommen hast, und dass du aus Freiheit und Verlangen heraus immer wieder am Zusammensein mit deinem essentiellsten Wert teilnehmen möchtest: der Liebe des Seins.